Zu Gast sein

Banner Gäste

IMG_1193a_(800_x_600)

Von der Aufnahme von Gästen spricht schon der Heilige Benedikt im 53. Kapitel seiner Regel: „Alle Fremden, die kommen, sollen aufgenommen werden wie Christus; … Allen erweise man die angemessene Ehre, besonders den Brüdern im Glauben und den Pilgern.“ (RB 53,1-2) Deshalb sehen wir es als Aufgabe, Menschen, die sich einmal in die Stille eines Klosters zurückziehen wollen, bei uns aufzunehmen. Da wir kein Hotel sind und aufgrund unserer begrenzten Möglichkeiten sind Seminare und „Urlaub“ oder eine Nächtigung auf der Durchreise nicht möglich. Wir freuen uns aber, wenn Sie zu uns kommen, mit uns beten, die Stille erleben und einfach da sein möchten!

Gästetrakt: Unser kleiner Gästetrakt verfügt über vier Doppel- und zwei Einzelzimmer. Die Zimmer sind mit Bad und WC und einfach, aber geschmackvoll eingerichtet. Wir verzichten bewusst auf Fernseher in den Zimmern.

Gebetszeiten: Leider finden nicht alle unsere Gebetszeiten öffentlich statt. Wir laden unsere Gäste aber sehr herzlich ein, an den öffentlichen Gebetszeiten und Gottesdiensten teilzunehmen.

Kosten: Wir führen kein professionelles Gästehaus und haben deshalb auch keine fixen Tarife. Wir bitten aber um eine Spende entsprechend Ihren Möglichkeiten!

Kontakt: Gastmeister P. Franz Ackerl, Tel: +43 (0)7583/5275-500, Mail: p.franz(at)stift-kremsmuenster.at

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 Möglichkeiten des „zu Gast seins“:

  • „Zeit im Stift Kremsmünster“ – Sie suchen Stille, Gott, sich selbst, das Gebet, …? Dann sind Sie bei uns richtig. Sie wohnen in einem Zimmer im Gästetrakt und nehmen das Frühstück im Gästespeiseraum ein. Weitere Mahlzeiten sind nach Rücksprache möglich. Sie können an den öffentlichen Gebetszeiten sowie an den Gottesdiensten teilnehmen. Das eine oder andere Begleitungsgespräch ist nach Rücksprache möglich. Das Ambiente unseres Klosters lädt aber ohnehin ein, zu sich zu finden und die Gebetszeiten sind eine Hilfe, sich (wieder neu) auf Gott einzulassen.
  • „Auf der Suche“ – junge Menschen, die sich mit ihrer eigenen Berufung auseinandersetzen, können mit unserem Novizenmeister Kontakt aufnehmen und bei uns wohnen.
  • „Kloster auf Zeit“ – Seit über 40 Jahren verbringen Männer bei uns diese Tage in benediktinischem Geist. Dieses „Kloster auf Zeit“ ist sicher eine Erfolgsgeschichte unseres Hauses. Mehr als 60 Männer aus allen Bereichen der Gesellschaft und auch aus unseren Nachbarländern kommen jährlich, um die Kartage mit uns zu feiern …viele seit Jahrzehnten …und eine größere Zahl an Teilnehmern pflegt die Verbundenheit mit unserem Kloster auch über die Kartage hinaus in der Gemeinschaft „Opus Sancti Benedicti“. Da sich die Struktur in unserem Haus sehr verändert hat, waren in den letzten Jahren nur mehr wenige „Mitbrüder auf Zeit“ bei uns untergebracht, was durchaus auch als „Teilung“ erlebt wurde. Deshalb haben wir im Jahr 2012 unser „Kloster auf Zeit in den Kartagen“ neu gestaltet. Alle Teilnehmer wohnen nun gemeinsam im Haus Subiaco. Zum Morgengebet, den sogenannten „Trauermetten“, und zum Frühstück sowie zur Karliturgie kommen sie zu uns ins Kloster. Die Vorträge finden ebenso bei uns im Wintersaal statt. Die weiteren Mahlzeiten finden im Haus Subiaco statt und dort ergibt sich dann auch die Möglichkeit zum Austausch und Gespräch. Die Vorträge stehen jährlich unter einem Thema und wollen Anleitung sein zu einem Leben im benediktinischen Geist auch im Alltag. Schön ist die Verbundenheit der Teilnehmer auch über diese Tage hinaus und wir freuen uns sehr, dass nach über 40 Jahren „Kloster auf Zeit“ weiterhin ein zeitgemäßes Angebot ist, weil Menschen erleben, dass sie Kraft für den Alltag bekommen und gestärkt wieder nach Hause fahren.
    Anmeldung und Information beim Leiter von „Kloster auf Zeit“, Dr. Georg Starzer: starzer@rlbooe.at
    Nächster Termin: Mittwoch 12. bis Samstag 15. April 2017
    Beginn am Mittwoch Nachmittag im Haus Subiaco. Ende am Karsamstag nach der Auferstehungsfeier. Kosten: € 180,–

subiaco…für größere geistliche Gruppen … HAUS SUBIACO
Über 80 Jahre haben die Benediktinerinnen von Steinerkirchen in Kremsmünster ein Exerzitienhaus betrieben. Mit Jänner 2016 wurde dieses geschlossen und die Schwestern kehrten ins Mutterhaus zurück. Das Haus selbst wurde von unserem Kloster gekauft und der jungen „Geistlichen Gemeinschaft Maranatha“ unter der Leitung von Sr. Maria Elischa Silvia Eckerstorfer übergeben. Weiterhin wird es möglich sein, dort „Tage der Stille“ oder ähnliches zu verbringen. Mehr Informationen finden Sie direkt auf der Homepage des Hauses Subiaco.

zurück