Leben im Kloster

header essen„Höre, mein Sohn, auf die Lehren des Meisters und neige das Ohr deines Herzens.“

Mit diesen Worten beginnt unsere Ordensregel, die Regel des Heiligen Benedikt.
Das Stift Kremsmünster ist ein Benediktinerkloster. Durch unsere mehr als 1200jährige Geschichte (gegründet im Jahr 777) sind uns viele Aufgaben zugewachsen, die an sich nicht typische Aufgaben eines Benediktinerklosters (wie z.B. in Frankreich) sind.
Ein Merkmal der Benediktiner ist das Gelübde der „stabilitas loci“ (der Stabilität), d.h. ein Mönch, der einmal in einem Kloster eingetreten ist, bleibt Zeit seines Lebens in seinem Kloster. In diesem Sinn ist uns Mönchen auch das Stift eine Heimat, ein Zuhause. Auch wenn jemand eine Aufgabe außerhalb des Klosters übernommen hat, gehört er doch zur Gemeinschaft. Dieses Gemeinschaftsleben ist uns in Kremsmünster sehr wichtig. So pflegen wir im Kloster die gemeinsamen Mahlzeiten und Rekreationen (= gemütliches Beisammensein), aber auch die Mitbrüder aus den Pfarren kommen immer wieder zu den Hausfesten, Kapitelsitzungen und um im Kloster wieder neu aufzutanken.
Die Mönche unseres Klosters arbeiten in der Pfarrseelsorge, im Gymnasium, in der speziellen Seelsorge und im Stift selber in den verschiedensten Bereichen.

IMG_0922_(800_x_600)Die wichtigste Aufgabe für den Mönch ist die Gottsuche. Das ist sowohl erster Beweggrund für den Eintritt in das Kloster, als auch die Aufgabe Zeit unseres Lebens. Demnach ist das gemeinsame Gebet und die Feier der Hl. Messe der Mittelpunkt unseres Lebens. Wir versuchen, durch unser Leben und Wirken den Spruch auf der Fassade unserer Stiftskirche „Wirklich, der Herr ist an diesem Ort“ (Gen 28,16) mit Leben zu erfüllen. Die Menschen, die zu uns kommen, sollen erahnen, dass Gott mit ihnen geht. Unser Kloster ist dem Welterlöser geweiht; Patron unseres Klosters ist der Hl. Agapitus, ein relativ unbekannter Heiliger aus Palestrina in Italien, dessen Gebeine seit 1000 Jahren bei uns ruhen und dessen Festtag wir am 18. August – traditionell auch unser Professtag – feiern. Das Titelfest unserer Stiftskirche ist „Verklärung des Herrn“ (6. August), was wir jährlich mit einem „Fest der Pfarreien“ begehen.

Tagesablauf

Bild Mönch SternwarteDie Regel des Heiligen Benedikt wird traditionell mit den Worten „bete und arbeite“ zusammengefasst. Wenn man die Regel Benedikts recht versteht, kommt zu diesen beiden Worten auch noch das Wort „lese“, d.h. „geistige Auseinandersetzung“, dazu. So ist unser Tagesablauf vom Gebet, der Arbeit und der geistigen Auseinandersetzung in Form von Schriftlesung, Meditation und Studium geprägt.

6.00 Laudes im Kapitelzimmer (Klausur)
6.30 Konventmesse in der Michaelskapelle
7.00 Zeit für Betrachtung
6.30-9.00 Gelegenheit zum Frühstück
12.00 Mittagshore in der Stiftskirche
12.25 Mittagessen
18.00 Vesper in der Marienkapelle
18.25 Abendessen
19.00 Vigil und Komplet im Kapitelzimmer

zurück