Der Weg ins Kloster

Höre, mein Sohn, auf die Weisung des Meisters,
neige das Ohr deines Herzens,
nimm den Zuspruch des Vaters willig an
und erfülle ihn durch die Tat.
Regula Benedicti, Prolog

In unser Kloster kommen Menschen, die Sehnsucht haben nach Gott und nach einem intensiveren Leben mit ihm. Einige, die uns als Gast, Schüler oder Besucher kennenlernen, fühlen sich gerufen, mit uns Benediktinern von Kremsmünster nach der Regel des hl. Benedikt und unter der Führung des Abtes zu leben und in unseren Arbeitsfeldern mitzuarbeiten. Sie wollen Gott und dem Dienst an den Mitmenschen nichts vorziehen.

Gott sagt zu dir: „Seht, ich bin da.“
Liebe Brüder, was kann beglückender für uns sein
als dieses Wort des Herrn der uns einlädt?
Seht, in seiner Güte zeigt uns der Herr
den Weg des Lebens.

Zuerst lernt einer das Kloster kennen. Dann bittet er um Aufnahme. Im Postulat und Noviziat übt er sich in das klösterliche Leben ein. In der zeitlichen Profess bindet er sich für drei Jahre an die Gemeinschaft, in der feierlichen Profess ein Leben lang. Nach dem Theologiestudium besteht die Möglichkeit, zum Diakon und Priester geweiht zu werden. Insgesamt muss der Kandidat vier Mal von sich aus den Abt und die Gemeinschaft bitten, ihn ins Haus Gottes aufzunehmen. Er selbst soll sich in den ersten Klosterjahren gut prüfen und seinen Weg mit Entschiedenheit und Geduld gehen. Die Kriterien für die Aufnahme sind nach Benedikt der Eifer für den Gottesdienst und ob einer sich gut auf andere Menschen sowie schwierige Situationen einlassen kann. Ein junger Mönch muss nicht perfekt sein, aber einen guten Willen haben und sich auf Herausforderungen einlassen wollen. Über allem steht die Gottsuche.

Wer aber im klösterlichen Leben und im Glauben fortschreitet,
dem wird das Herz weit,
und er läuft in unsagbarem Glück der Liebe den Weg der Gebote Gottes.

In Kremsmünster legen wir viel wert auf eine gute Begleitung und Ausbildung. Wir investieren viel in die jungen Mitbrüder, weil sie unsere Zukunft sind und ihr Dienst für das Reich Gottes die Kirche prägt. Der Weg ins Kloster ist spannend und eine Herausforderung, die einen wachsen lässt. Für die einzelnen Schritte haben wir ein eigenes Programm ausgearbeitet, das den vielfältigen Wegen der Einzelnen gerecht werden will:

  • Mitleben
  • Postulat
  • Noviziat
  • Zeitliche Profess
  • Ewige Profess
  • wenn neben der monastischen Berufung auch die Berufung zum Weiheamt gegeben ist, dann Diakonat und Priesterweihe

Die Begleitung auf dem Weg ins Kloster und während der ersten Klosterjahre bis zur Ewigen Profess bzw. Priesterweihe ist in besonderer Weise dem Novizenmeister aufgetragen.

Kontakt:
P. Bernhard Eckerstorfer
Benediktinerstift
A-4550 Kremsmünster
p.bernhard@stift-kremsmuenster.at

zurück