Eingeschränkter Stiftsbetrieb

Informationen zu den Abteilungen und Erreichbarkeit während des reduzierten Stiftsbetriebes. Weinkellerei und Gärtnerei dürfen öffnen.

Gemäß Anordnung der Bundesregierung zur Eindämmung der raschen Ausbreitung des Coronavirus ist der Stiftsbetrieb in eingeschränktem Maße aufrecht.

Die Pforte und der Gästetrakt sind geschlossen. Unter der Telefonnummer 5275-0 ist von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr jemand erreichbar.
Der Kanzleibetrieb in der Verwaltung ist in reduziertem Maße aufrecht.

Das Pfarramt ist geschlossen bzw. auf Homeoffice umgestellt und erreichbar per Mail oder Telefon.
pfarre-kremsmuenster(at)dioezese-linz.at / Tel. 0676/8776 6324.

Die Gärtnerei öffnet am 25. März wieder für den Verkauf.
Zum Schutze der Kunden und des Personals ist beim Einkauf folgendes zu beachten:
• Einweghandschuhe müssen verwendet werden.
• Desinfektionsmittel für Kunden stehen beim Eingang zur Verfügung.
• Es dürfen sich nie mehr als zwei einkaufende Personen gleichzeitig im Verkaufslokal aufhalten.
• Die Mitarbeiterinnen bringen die gekaufte Ware nicht zum Auto.
• Nur das hintere Tor ist geöffnet, Autos müssen vor diesem Tor parken.
• Die Öffnungszeiten sind wie bisher: Montag bis Freitag: 8 bis 17 Uhr / Samstag: 8 bis 12 Uhr
• Kontakt: gaertnerei(at)stift-kremsmuenster.at / Tel.: 07583/5275-267

Fischverkauf ist auf Vorbestellung per Mail an fischbestellung@stift-kremsmuenster.at oder telefonisch 0664/5145485 möglich. Die vorbestellten Fische können in der Gärtnerei abgeholt werden.

Die Weinkellerei ist von Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr geöffnet.
Selbstverständlich gelten folgende Sicherheitsmaßnahmen:
• Bitte den Abstand von mindestens 1,5 Meter einhalten. Wenn Kundschaft im Geschäft ist, bitte im Vorraum bzw. im Freien warten.
• Der Einkauf mehrerer Kartons kann zum Auto gebracht werden. P. Siegfried kann beim Einräumen behilflich sein (1,5 Meter Abstand).
• Kontakt für Bestellungen und Sondervereinbarungen: kellerei@stift-kremsmuenster.at, 07583/5275-218

GESCHLOSSEN bleiben:
Der Klosterladen und die Stiftsschank sind seit 16. März geschlossen. Ebenso ist der Betrieb der Stiftsführungen bis auf weiteres eingestellt.
Die Stiftsgärten bzw. das ehemalige Landesgartenschaugelände sind nicht zugänglich sowie alle Spiel- und Sportplätze im gesamten Stiftsbereich dürfen nicht benützt werden.