Gesegnete Weihnachten

Friede und Freude zur Weihnacht und Gottes Segen im neuen Jahr 2020.

Meter TheuDen Erde, Meer und Firmament
verehren, loben, beten an,
der die drei Reiche trägt und lenkt,
IHN birgt Mariens reiner Schoß.

Dem Sonne, Mond und jeder Stern
durch alle Zeiten dienstbar sind,
Ihn trägt der Leib der reinen Magd,
vom Hauch der Gnade ganz durchströmt.

Beglückte Mutter, reich beschenkt:
In deinem Schoße schließt sich ein
Er, dessen Hand die Welt umfängt,
der Höchste, der das All erschuf.

Dir ward des Engels Botschaft kund,
und du empfingst vom Heil´gen Geist;
aus deinem Schoße trat hervor,
der aller Völker Sehnsucht ist.

Herr Jesus, dir sei Ruhm und Preis,
Gott, den die Jungfrau uns gebar,
Lob auch dem Vater und dem Geist
durch alle Zeit und Ewigkeit. Amen.

(Hymnus an Marienfesten)

Die Abbildung zeigt das älteste bisher bekannte Marienbild nördlich der Alpen. Es ist am Tassilo-Liutpirc-Kelch zu sehen und stellt die Verkündigung dar.

Tassilo-Liutpirc-Kelch 781
Heiligen-Medaillon M T (Meter Theu – Gottesmutter)

Am Tassilo-Liutpirc-Kelch bilden die beiden Medaillons der Gottesmutter Maria und Johannes des Täufers gemeinsam mit dem Christusbild auf der Cuppa die Ikone der Deesis: Johannes, der letzte Prophet des Alten Bundes, und Maria, die erste Frau des Neuen Bundes, leisten Fürbitte für die Menschheit bei Christus, dem Weltenrichter. Die Auflösung der lateinischen Buchstaben M und T mit den griechischen Wörtern Meter Theu findet etwa in der Katakombe von Albano bei Rom (7. Jh.) seine Entsprechung. Analog zum Engel – auf der Cuppa neben Christus – weist Maria mit dem linken Zeigefinger nach unten, mit der Rechten erwidert sie den Gruß des Engels.