„… und Christus kommt doch!“

Ein junger Liturgiewissenschaftler referierte beim Treffpunkt Benedikt über den tieferen Sinn des Advents.

Aufgrund des Adventmarkts im Stift nutzte der Treffpunkt Benedikt Räume im Haus Subiaco. Dr. Florian Wegscheider von der Katholischen Privatuniversität Linz betonte, dass der Advent liturgisch vor allem auf die Erwartung der Wiederkunft Christi (Parusie) abziele. Er illustrierte dies anschaulich anhand von adventlichem Liedgut und Gebeten. Parallel dazu traf sich auch eine Gruppe der Jüngsten, die interaktiv das Thema „Wozu Kirche“ behandelte und zur Messe dazustieß. P. Bernhard machte in seiner Predigt deutlich, dass auch wir – wie Maria bei der Verkündigung durch den Engel – uns auf das Unerwartete einlassen dürfen. Gott wirkt seine Gnade oft in Dingen, die aus der Komfortzone führen und zu Neuem aufbrechen lassen. In der Eucharistiefeier überreichte Abt Ambros sieben vom Treffpunkt Benedikt das Dekret des Bischofs, dass sie Kommunionspender der Diözese Linz sind; sie hatten einen Kurs in Linz gemacht.
Italienische Köstlichkeiten und Punsch versetzten die jungen Leute bis Mitternacht auch kulinarisch in adventliche Stimmung.

Bilder und Vortrag von Dr. Florian Wegscheider zum Nachhören: hier