Anton Dermota – Lyrischer Tenor von Weltruf

Die Österreichische Goethe-Gesellschaft widmet Anton Dermota, einem der bedeutendsten Mozartinterpreten seiner Zeit, eine kleine Ausstellung im Meierhof des Stiftes Kremsmünster. Ausstellungseröffnung ist am Samstag, den 13. April, um 15.00 Uhr.

Die Ausstellung würdigt eine Künstlerpersönlichkeit, in deren Karriere sich das Musikleben und die Kulturgeschichte der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts spiegeln. Wie kaum ein anderer Sänger wird Dermota besonders mit der Geschichte der Wiener Staatsoper in Zusammenhang gebracht, wo er 1936 in der Zauberflöte debütierte und bald zum Publikumsliebling avancierte. Er gehörte zum berühmten Wiener Mozart-Ensemble der 50er Jahre und prägte den Mozartstil. International besonders als Mozart-Interpret gefeiert, spielte er aber auch zahlreiche Rollen aus dem deutschen und italienischen Repertoire. Berühmt ist er darüber hinaus bis in die heutige Zeit für seine Rolle als „Florestan“ bei der Aufführung des Fidelio anlässlich der Wiedereröffnung der Wiener Staatsoper 1955. Neben seinem Wirkungsbereich an der Wiener Staatsoper bis zu seiner Abschiedsvorstellung 1981, war er ab 1938 auch ständiges Mitglied der Salzburger Festspiele. Zudem galt seine besondere Liebe von Anfang an auch dem Liedgesang, den seine Frau Hilda Berger von Weyerwald kongenial am Klavier begleitete.

Die Ausstellung wurde 2012 im Theatermuseum Wien gezeigt und 2019 für das Stift Kremsmünster neu adaptiert. Veranstalter ist das Goethe-Zentrum im Stift Kremsmünster (Österreichische Goethe-Gesellschaft).
Gesamtleitung: Thomas Trabitsch
Konzept und Kuratierung: Jovita Dermota
Gestaltung und Grafik: Elisabeth Truxa

Ausstellungseröffnung: Samstag, 13. April, 15.00 Uhr

Besichtigung der Ausstellung:
Die Ausstellung kann von 14. April 2019 bis 30. September 2019 während der Öffnungszeiten des Klosterladens besichtigt werden. Um Voranmeldung wird gebeten (07583/5275-150).

Flyer der Sonderausstellung Dermota

Einleitung zur Ausstellung