Anders ins neue Jahr – junge Leute feiern Silvester im Kloster

Heuer sind rund 20 junge Leute von 29.12 bis 01.01 zu uns Mönchen ins Stift Kremsmünster gekommen, um anders Silvester zu feiern.

Als an Neujahr 2019 die jungen Leute, die aus nah und fern zusammengekommen waren, um mit uns Mönchen anders Silvester zu feiern nach drei Tagen im Stift Kremsmünster sich wieder auf den Weg nach Hause machten, waren sich alle einig: das Angebot „Anders ins neue Jahr – Silvester im Kloster“ war eine gelungene Premiere.
Dazu beigetragen hat sicher das abwechslungsreiche Programm mit Zeiten für Besinnung, Stille und Gebet einerseits, aber auch Raum für Austausch, Gemeinschaft und Spaß. Der klösterliche Tagesablauf prägte die Tage, einmal war die Gruppe sogar zum Morgengebet und zum Mittagessen mit den Mönchen in der Klausur eingeladen. Dabei war aber genug Zeit für einen Ausflug zum Almsee mit gemeinsamem Kochen und einer Wanderung im Schnee, eine Klosterführung vom Keller bis zum Dachboden und natürlich für eine Silvesterparty mit buntem Abend, einer Messe zum Jahresschluss in Subiaco, Donauwalzer im Stiftspark und Gulaschsuppe für alle.
Ganz besonders war die Gruppe, die trotz oder vielleicht auch wegen der großen Mischung von Alter, Beruf und Herkunft eine wirklich gute Gemeinschaft gebildet hat. Vom Lastwagenfahrer bis zum Juristen, von Wien bis Düsseldorf, eine Gruppe. Man könnte sagen: Einheit in Vielfalt!
Gemeinsam konnten wir Dank sagen für das Vergangene, und gleichzeitig mit einem Ja zur Zukunft und zum Leben ins neue Jahr 2019 gehen. Dazu hat uns P. Franz in seiner Predigt bei der Messe in Subiaco mit Worten von Dag Hammarskjöld ermutigt: „Dem Vergangenen: Dank, dem Kommenden: Ja!“
Ein geglücktes Experiment, so waren wir uns alle einig, das nach einer Wiederholung ruft.
Resümee: Anders ins neue Jahr – aber wie!