Stille Nacht, Heilige Nacht – Ein Lied geht um die Welt

Das meistgesungene Weihnachtslied erklang zu Weihnachten vor 200 Jahren das erste Mal. Eine kurze Geschichte des Liedes, das Autograph, alle sechs Strophen und sein Bezug zum Stift Kremsmünster.

Vor genau 200 Jahren wurde „Stille Nacht“ im salzburgischen Oberndorf das erste Mal gesungen. Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber hätten sich die außergewöhnliche Erfolgsgeschichte ihres Liedes wohl nicht träumen lassen, als sie es am Heiligen Abend 1818 in der St. Nikolaus Kirche in Oberndorf bei Salzburg erstmals gesungen haben. Joseph Mohr war von 1808 bis 1810 am Lyzeum in Kremsmünster zur philosophisch – theologischen Ausbildung und damals 1818 Hilfspriester in Oberndorf. Er überreichte am 24. Dezember 1818 dem Lehrer und Organisten Franz Gruber ein Gedicht mit der Bitte, dazu eine passende Melodie zu schreiben. Gruber komponierte schnell. Noch am selben Tag, vermutlich nach der Christmette in einer Krippenfeier, sangen Mohr und Gruber Tenor und Bass, begleitet von der Gitarre, die sechs Strophen von „Stille Nacht“. Uns allen hinterließen Mohr und Gruber ein sehr wertvolles Geschenk – das schönste Weihnachtslied aller Weihnachtslieder, das auf eine ergreifend einfache Weise die Geburt Jesu besingt, die besinnliche Stimmung der Liebe und Freude widergibt und den weihnachtlichen Frieden verkündet. Die UNESCO hat „Stille Nacht“ als immaterielles Weltkulturerbe anerkannt.

Als Bischof Kräutler sein erstes Weihnachtsfest in Brasilien feierte, sang er „Stille Nacht“ leise in Deutsch mit, weil er den portugiesischen Text noch nicht kannte. Ein Ministrant fragte ihn danach in der Sakristei: „Kennt man dieses brasilianische Lied in deiner Heimat auch?“

Quelle: Stille Nacht Gesellschaft Salzburg, www.stillenacht.at

Autograph Stille Nacht von Joseph Mohr

Dieses Autograph von Joseph Mohr – datiert auf die Zeit um 1823 – stellt das älteste Dokument der Entstehungsgeschichte des Weihnachtsliedes Stille Nacht! Heilige Nacht!‎ dar. Es wurde erst 1995 aufgefunden, ist im Besitz des Salzburger Museumsvereines und befindet sich im Salzburg Museum.

stille-nacht_mohr_web

© SalzburgLand Tourismus GmbH. | Salzburg Museum

Stille Nacht! Heilige Nacht! Alles schläft; einsam wacht
Nur das traute heilige Paar. Holder Knab im lockigten Haar,
Schlafe in himmlischer Ruh! Schlafe in himmlischer Ruh!

Stille Nacht! Heilige Nacht! Gottes Sohn!  O wie lacht
Lieb´ aus deinem göttlichen Mund, Da uns schlägt die rettende Stund`.
Jesus in deiner Geburt! Jesus in deiner Geburt!

Stille Nacht! Heilige Nacht! Die der Welt Heil gebracht,
Aus des Himmels goldenen Höh´n, Uns der Gnaden Fülle läßt seh´n
Jesum in Menschengestalt, Jesum in Menschengestalt

Stille Nacht! Heilige Nacht! Wo sich heut´ alle Macht
Väterlicher Liebe ergoß und als Bruder huldvoll umschloß
Jesus die Völker der Welt, Jesus die Völker der Welt.

Stille Nacht! Heilige Nacht! Lange schon uns bedacht,
Als der Herr vom Grimme befreit, In der Väter urgrauer Zeit
Aller Welt Schonung verhieß, Aller Welt Schonung verhieß.

Stille Nacht! Heilige Nacht! Hirten erst kundgemacht
Durch der Engel Alleluja, Tönt es laut bei Ferne und Nah:
Jesus der Retter ist da! Jesus der Retter ist da!