Glaube macht Sinn

Wie können wir mit psychischen Problemen umgehen und Sinn in unserem Leben finden? Ein spannender Tag mit dem Wiener Psychotherapeuten Dr. Uwe Eglau. Audiodateien und Bilder vom adventlichen Treffpunkt Benedikt.

Das Forum Benedikti bot für 16 besonders interessierte junge Leute am 1. Dezember einen ganzen Vormittag mit Uwe Eglau, der auch Diakon der Erzdiözese Wien ist. Bei persönlichen Gesprächen diskutierten sie den Umgang mit schwierigen Menschen und wo die Grenzen zwischen Seelsorge und Psychotherapie zu ziehen sind. Am Nachmittag erzählte Eglau beim Treffpunkt Benedikt über Viktor Frankl, dessen Assistent er war: So wie er trotz seiner furchtbaren Erfahrungen im KZ zu einem sinnvollen Leben gefunden hat, sollten auch junge Menschen heute mit Leid rechnen und, wenn es kommt, das Leid annehmen und dadurch wachsen. Die Trümmer des Daseins dürfen einen nicht daran hindern, die vielen Möglichkeiten des Lebens zu sehen.

Auch in seiner Predigt sprach Eglau aus seiner Praxis über aktuelle Erfahrungen von Menschen und beleuchtete damit das herausfordernde Evangelium des 1. Adventsonntags ganz existentiell. In dieser Eucharistiefeier kam adventliche Stimmung durch die vielen Kerzen in der Michaelskapelle auf. Am Ende der Feier segneten wir Frater Philipp, Fr. Jakobus und Fr. Anselm für ihren weiteren Weg nach der Profess im Kloster.

Vortrag „Sinn trotz Leid und Tod“

Predigt von Diakon Uwe Eglau