P. Benno Wintersteller R.I.P.

Am 8. Oktober 2018 verstarb unser lieber Mitbruder nach kurzer schwerer Krankheit im Krankenhaus Wels. Am Dienstag, 16. Oktober 2018 wurde er am Klosterfriedhof beigesetzt.

Johann Wintersteller wurde am 17. November 1940 in Strobl am Laimerhof, dem Elternhaus seiner Mutter, als ältester von vier Kindern geboren.  Auf Vermittlung seines Onkels P. Stephan kam er an unser Gymnasium, trat 1960 in unsere Gemeinschaft ein und erhielt den Ordensnamen Benno. Er studierte Theologie in Rom, diese Studienjahre bezeichnete er später als „die schönste Zeit meines Lebens“. 1965 wurde er zum Priester geweiht. Nach einem Jahr als Kaplan in Thalheim studierte er Anglistik und Germanistik in Salzburg und war von 1972 bis 2005 als Lehrer am Stiftsgymnasium und viele Jahre als Präfekt im Internat tätig. Bis 2007 war er auch Prior unserer Gemeinschaft und seit diesem Jahr dann wieder als Kaplan tätig, diesmal in Kirchberg, wo er sehr herzlich aufgenommen wurde und sich sehr wohl fühlte; noch am vergangenen Sonntag wollte er unbedingt dort das Erntedankfest mitfeiern, was ihm nicht mehr vergönnt war.
P. Benno war ein ausgesprochen dankbarer, kunstsinniger, interessierter, geselliger, treuer und guter Mönch, Lehrer und Freund. Beeindruckend war die Geduld und Zuversicht, mit der er seine schwere Erkrankung an Bauchspeicheldrüsenkrebs in den letzten Monaten ertragen hat. „Ich hatte so ein wunderschönes Leben,“ hat er des Öfteren gegenüber Mitbrüdern und Verwandten festgestellt. Mit seinen drei Schwestern, seiner ganzen Familie und vielen Freunden und Wegbegleitern war er bis zuletzt sehr verbunden. Umso schmerzlicher ist nun sein rascher Heimgang; es tröstet uns aber die Gewissheit, dass er nun bei dem ist, dem er ein Leben lang in Liebe und Treue nachgefolgt ist.
Am Dienstag, 16. Oktober 2018 fand unter großer Anteilnahme das Requiem in der Stiftskirche statt, anschließend wurde P. Benno auf dem Klosterfriedhof bestattet. Viele Familienangehörige aus dem Salzkammergut, Mitbrüder, Lehrerkollegen und Wegbegleiter haben sich ebenso zu den Trauerfeierlichkeiten eingefunden wie Abordnungen und Vertreter des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem, der Akademischen Verbindung Austria Innsbruck, der Gemeinschaft Kirchberg, der Goldhaubengruppe und der Hut- und Bauerntrachtengruppe Kremsmünster. In der Predigt von Abt Ambros, in den Fürbitten und auch in den Reden kam das liebenswürdige Wesen von P. Benno sehr schön zum Ausdruck, der wirklich ein ungemein treuer Wegbegleiter für so viele war. Ein Volksmusikstück aus seiner Heimat ergänzte die musikalische Gestaltung durch Chor und Orchester, die dem Wunsch des Verstorbenen gemäß das Requiem von Michael Haydn zu Gehör brachten. Zuversichtlich dürfen wir glauben, dass P. Benno nun amhimmlischen Gastmahl, von dem er öfter sprach, Anteil hat und sich an den Engelschören erfreut. Ruhe in Frieden, lieber Mitbruder.

Hier finden Sie die Parte.