Orgelkonzert gewidmet P. Benno

Aus Anlass der Gedenkjahre 1848, 1918, 1938, 1948 und 2018 ist in der Stiftskirche am Freitag, den 28. September, um 19.30 Uhr ein Orgelkonzert mit Lesung, das P. Benno Wintersteller gewidmet ist. Es spielt der junge Organist Julius Zeman.

Orgelprogramm:

  • OTTO NICOLAI (1810-1849):
    Kirchliche Fest-Ouverture über den Choral „Ein feste Burg ist unser Gott“, für Orgel
    gesetzt von Franz Liszt (Op. 31)
  • JOHANNES BRAHMS (1833-1897):
    Aus den Elf Choralvorspielen Op. 122 „O Welt, ich muß dich lassen“
  • JOHANN NEPOMUK DAVID (1895-1977):
    Aus dem Choralwerk, Viertes Heft, Nr. 22, „Ein feste Burg ist unser Gott“, Fantasie
  • BALDUIN SULZER (*1932):
    Aus den Ornamenten für Orgel, Turmmusik I, Op. 110/I und Toccata I, Op. 110/II
  • JOSEF FRIEDRICH DOPPELBAUER (1918-1989): Toccatina in g
  • FRANZ SCHMIDT (1874-1939):
    Aus den Vier kleinen Präludien und Fugen für die Orgel, Präludium Nr. 4
  • JOHANN SEBASTIAN BACH (1685-1750):
    Choralfantasie über „Ein feste Burg ist unser Gott“, BWV 720

An der Orgel: JULIUS ZEMAN

Literatur zum Orgelprogramm:

Oberösterreich – Literarische Schlaglichter
Dichtungen und Prosa zu historischen Erinnerungsdaten von oberösterreichischen Autoren:

  • ADALBERT STIFTER (1805-1868), HERMANN BAHR (1863-1934),
  • CHRISTOPH RANSMAYR (*1954), MARLEEN HAUSHOFER (1920-1970),
  • BRIGITTE SCHWAIGER (*1949-2010), ALOIS BRANDSTETTER (*1938)
  • und als zugewanderter Gastautor THOMAS BERNHARD (1931-1989)

Gesprochen von Univ.-Prof. Dr. HERBERT ZEMAN

Eintritt: freiwillige Spenden

 

Julius Zeman, Organist

Julius Zeman

© Julius Zeman

Julius Zeman, geboren 1998 in Wien, absolvierte 2016 die Matura am humanistischen Wiener Schottengymnasium. Er studiert zurzeit am Mozarteum Salzburg Orgel bei Univ.-Prof. Dr. Heribert Metzger und bisher Klavier bei Univ.-Prof. Walter Fleischmann in Wien. Zur gleichen Zeit absolviert er rechtswissenschaftliche Studien (Abschluss des 1.
Studienabschnitts) an der Universität Salzburg.
Zu wiederholten Malen (u.a. Musikverein Wien, Brucknerhaus Linz, Harnoncourt-Tage im Attergau, KulturKontakt Eppan, Dom zu Salzburg) trat er als Klavierbegleiter, Orgel- und Klaviersolist auf.
Univ.-Prof. Leopold Hager erarbeitet mit ihm die Grundlagen des Dirigierens und der musikalischen Interpretation. Weiters verbindet ihn mit diesem eine enge kammermusikalische Tätigkeit.
Im Juni 2018 bestand er die Zulassungsprüfung in die Dirigentenklassen am Mozarteum (bei den Professoren Reinhard Goebel, Bruno Weil, Johannes Kalitzke, Karl Kamper).
Kulturwissenschaftlich beschäftigte Julius Zeman sich mit der Dramaturgie der Oper „Fidelio“ von Ludwig van Beethoven (gedruckt in den Freiburger Universitätsblättern) und mit Gustav Mahlers „Lied von der Erde“, einer Arbeit, die ebenfalls für den Druck geplant ist.
Seit Mai 2018 ist Julius Zeman Bösendorfer Artist.