Dem Auferstandenen auf der Spur

120 junge Leute trafen sich am Ende der Osteroktav zum April-Treffpunkt und begaben sich auf die Spuren von Benedikt und Franziskus … Kurzbericht, Audio-Dateien zum Nachhören, Fotos.

Die Vesper gestalten wir aus dem Jugendbrevier „Oremus“ mit einem Psalm, den wir gegenchörig beten und dann bei Musik nachwirken lassen. Die freien Fürbitten zeigen, was die einzelnen jungen Beter gerade beschäftigt. Die unter 20-Jähren gingen mit drei jungen Frauen aus dem Treffpunkt-Team ins Freie und hatten ein eigenes Programm, während die jungen Erwachsenen in den Wintersaal gingen. P. Franz gab in seinem Vortrag einen interessanten Vergleich der beiden Ordensgründer Benedikt von Nursia und Franz von Assisi und spannte den Bogen zu den beiden letzten Päpsten, die das Lebensprogramm dieser Heiligen in ihr Pontifikat aufzunehmen versuch(t)en. In einer Diskussion wurden die Besonderheiten der benediktinischen und franziskanischen Haltung für die Kirche von heute erwogen.

In der beschwingten Eucharistiefeier spürte man, dass wir in der Osteroktav standen. Die Michaelskapelle mit zusätzlichen Bänken bestückt und eng besetzt hat eine vertraute Wirkung, die zu jedem Treffpunkt gehört. Anders war diesmal die Agape danach: P. Franz überraschte mit Ostereiern. Spätabends gab Marie Norman noch einen interessanten Einblick in ihr Medizin-Praktikum in Nepal mit atemberaubenden Bildern. Sie meinte, als sie nach den sechs Wochen am Himalaya wieder die Alpen sah, diese seien zu heiß gewaschen worden und deshalb eingegangen. 😉

Audio-Dateien und Fotos siehe: treffpunkt-benedikt.net