„Zwischen Wunsch und Wirklichkeit“

Von 12. bis 14. Juli 2017 beschäftigte sich die 19. Ökumenische Sommerakademie mit der Frage der „Schöpfungsverantwortung“. Ein Rückblick.

Im Beisein von Landeshauptmann Stelzer, Altlandeshauptmann Pühringer und Vertretern der verschiedenen Kirchen mit Bischof Scheuer und Superintendent Lehner an der Spitze begann am Mittwoch, 12. Juli 2017, die diesjährige Ökumenische Sommerakademie zum Thema: Gärten in der Wüste. Schöpfungsethik zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Einen ersten Eindruck vermittelt dieser Beitrag von Oberösterreich heute.

Inspiriert durch die oberösterreichische Landesgartenschau, die momentan bei uns im Stift Kremsmünster stattfindet, beschäftigt sich die 19. Ökumenische Sommerakademie mit dem Garten als religiöses Symbol sowie mit ökologischen, globalen und wirtschaftlichen Fragen aus theologischer und ethischer Sicht. Alle Referenten waren sich einig, dass eine gesellschaftliche Trendumkehr aus ökologischer und theologischer, aber auch wirtschaftlicher Sicht notwendig ist, damit auch nachfolgende Generationen ausreichend Ressourcen zur Verfügung stehen. Ein ausführlicherer Bericht folgt in Kürze.

Hier finden Sie die Vorträge (fast live) zum Nachhören.

Hier finden Sie den Flyer zur Sommerakademie 2017.

Und hier sehen Sie Bilder der Eröffnung:

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.