Zufahrtsregelung im Stift

Das neue Verkehrskonzept, das zur Verkehrsberuhigung und Sicherheit der inneren Stiftshöfe Sorge trägt, tritt ab sofort in Kraft.

Die Landesgartenschau gab den Anstoß dazu, dass nun auch in unserem Kloster – wie überall üblich – der Verkehr reglementiert wird. Dafür sollen nicht nur Tafeln sorgen. Im Schankhof steht nun ein Poller, der die Weiterfahrt verhindert. Sowohl für den Klosterladen als auch für die Stiftskellerei wurden zwei Haltemöglichkeiten eingerichtet, die nur für Ladetätigkeiten vorgesehen sind. Darüber hinaus gibt es im Schankhof auch zwei Behindertenparkplätze. Der Poller ist natürlich versenkbar, damit Lieferungen, Einsatzfahrzeuge u. ä. passieren können.

Auch im Bereich des Sagtors steht nun eine Schrankenanlage, die während der Öffnungszeiten der Hofgärtnerei offen steht, aber in der Nacht und an Wochenenden verschlossen ist.

Der riesige äußere Stiftsparkplatz mit der Fußgängerunterführung unter der Bundesstraße spielt den Verkehrsplanern natürlich in die Hände. Er wird zwar voraussichtlich während der Gartenschau immer wieder aus allen Nähten platzen. Danach kann er aber seine Vorzüge, wie seine Größe und den behindertengerechten, großteils überdachten und verkehrsberuhigten Fußweg in die Innenhöfe voll ausspielen.

Die oben erwähnten Maßnahmen erhöhen die Aufenthaltsqualität und Sicherheit für die Gäste des Klosters, für Kirchenbesucher, für einheimische Spaziergänger, für die über 400 Schüler und natürlich für die Mönche, Mitarbeiter und Bewohner der Klosteranlage.