Wir waren dabei beim WJT in Krakau

80 Junge Leute fuhren mit Treffpunkt Benedikt zum Weltjugendtag nach Krakau. Erfüllt und glücklich sind wir wieder heimgekommen von diesen beeindruckenden Tagen. Besonders berührend war die Katechese am Donnerstag mit Kardinal Schönborn. „Als Katholiken dürfen wir nicht sagen ‚du musst aber das tun und die Kirche schreibt vor…der moralische Zeigefinger bringt nichts.“ Wir müssen Geschichten erzählen, hat Kardinal Schönborn betont und selber berührendste Geschichten erzählt, zumindest zweimal hatten fast alle der ca. 400 anwesenden Jugendlichen Tränen in den Augen. Geschichten über die Freude und davon, wie der Glaube Halt gibt im Leben. Und so könnten auch wir so manche Geschichten vom Weltjugendtag erzählen, wie wir bei sengender Hitze gut 12 km zu Fuß gegangen sind zum „Feld der Barmherzigkeit“ wo die Abschlussveranstaltungen stattgefunden haben. Die Gebetswache und der Abschlussgottesdienst mit dem Papst.  Beim Ankommen am Campus war die Erleichterung groß, allerdings war unser Sektor bereits überfüllt. Dennoch fanden wir einen guten Platz sodass wir gut mitfeiern konnten. Beeindruckend mit über einer Million an Menschen Gottesdienst zu feiern! Durch die Gemeinschaft und die Botschaft unseres Heiligen Vaters gestärkt konnten wir die Heimreise antreten, auf dass wir zu Hause Zeugen der Barmherzigkeit Gottes sind.
Fotos: Kooperator Roman Eder