„Es muss sich etwas ändern.“

Kardinal Kurt Koch ist einer der prominenten ReferentInnen, die sich von 13. bis 15. Juli 2016 im Rahmen der 18. Ökumenischen Sommerakademie im Stift Kremsmünster den Anstößen der Reformation widmen.

In Rom ist er Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, im Rahmen der von 13. bis 15. Juli 2016 stattfindenden Ökumenischen Sommerakademie kommt der Schweizer Theologe, ehemalige Bischof von Basel und Kurienkardinal der römisch-katholischen Kirche Kardinal Dr. Kurt Koch nach Kremsmünster. „Es muss sich etwas ändern. Anstöße der Reformation“ lautet der Titel der dreitägigen Tagung, bei der er über die Reformation in der ökumenischen Sicht der Katholischen Kirche referieren wird. Mit ihm wird Bischof Dr. Michael Bünker, Generalsekretär der Gemeinschaft der Evangelischen Kirchen Europas (GEKE) am Podium vertreten sein.

Historisches Jubläumsjahr. Anlass für das historische Jubiläumsjahr der Reformation ist die Veröffentlichung der 95 Thesen Martin Luthers im Jahr 1517. Die Reformation nicht als punktuelles Ereignis sondern als Entwicklungsprozess und als Anstoß für Gegenwart und Zukunft zu sehen, ist Gegenstand dieser Ökumenischen Sommerakademie.

Prominente ReferentInnen. Mit der Reformation und ihren Folgen beschäftigen sich die beiden Vorträge am Eröffnungsnachmittag: Die evangelische Theologin Athina Lexutt aus Gießen und Klaus Unterburger von der katholischen Fakultät in Regensburg liefern eine geschichtliche Darstellung der Anstöße der Reformation einschließlich der allgemeinen machtpolitischen Entwicklungen.

Ulrich Körtner, Professor für Systematische Theologie an der Universität Wien, und Franz Gruber, Professor für Dogmatik und Ökumenische Theologie der Katholischen Privat-Universität Linz, widmen sich am Donnerstag den Herausforderungen der Reformation für das 21. Jahrhundert, letzterer am Beispiel Papst Franziskus‘. Über die Theorie der Reform spricht der Grazer Soziologe Manfred Prisching, bevor sich eine Expertenrunde prominenter JournalistInnen anhand aktueller Beispiele mit dem Erfolg und Scheitern von Reformen beschäftigt.

Anstoß zur Weiterentwicklung. Das Erinnern, Gedenken und Feiern im Jubiläumsjahr der Reformation bedeutet natürlich auch einen Anstoß zur Weiterentwicklung der Ökumene. Diese Perspektiven behandeln abschließend am Freitag die beiden maßgeblichsten Repräsentanten der ökumenischen Entwicklung auf evangelischer und römisch-katholischer Seite, Bischof Michael Bünker und Kardinal Kurt Koch.

Die Ökumenische Sommerakademie findet im Stift Kremsmünster statt und ist öffentlich zu­gängig. Sie ist eine Veranstaltung der Katholischen Privat-Universität (KU) Linz, des Ökume­nischen Rates der Kirchen in Österreich, des Evangelischen Bildungswerks Oberösterreich, der Kirchenzeitung der Diözese Linz, des Stiftes Kremsmünster, der Religionsabteilungen des ORF in Fernsehen und Hörfunk und des Landes Oberösterreich. Der ORF Oberöster­reich und die Oberösterreichischen Nachrichten sind Medienpartner.

 

HIER FINDEN SIE DEN FLYER
Anmeldung und weitere Information unter: www.ku-linz.at bzw. sommerakademie[at]ku-linz.at
Grundsatzinformation über und Rückblich auf die Ökumenische Sommerakademie auf unserer Homepage.