„Die Macht der Worte, der Zauber der Schrift“

Superintendent Dr. Gerold Lehner bei den Glaubensreihen „Mehrwert Glaube“ und „Treffpunkt Benedikt“: Der neue Präsident der Österreichischen Bibelgesellschaft schaffte einen originellen Zugang zur Heiligen Schrift – mit Bezügen zum Stift Kremsmünster.

Für Lehner ist die Bibel „manchmal unglaublich nahe und tröstend, aber auch oft ein Gegenüber, das uns herausfordert und auf den ersten Blick schroff und hart scheint. In ihr lebt die Stimme des Anderen, von dem her und auf den hin wir leben.“

IMG_1769Die Heilige Schrift erschließt eine andere Welt, eine Welt, die ihn persönlich fasziniert, so der evangelische Superintendent für Oberösterreich. Anhand des Codex Millenarius, der seit 1200 Jahren im Stift Kremsmünster aufbewahrt und beim Stiftertag einmal im Jahr in der Liturgie auch verwendet wird, beschrieb er den sorgsamen Umgang mit dem Evangelium und fragte: „Wieviel Mühe wurde hier verwendet, um diese Seiten schreiben und dann im Kloster immer wieder gut vorlesen zu können. Was ist uns die Bibel wert, wo investieren wir viel, um sie hörbar zu machen?“ Die alten Handschriften im Stift Kremsmünster würden davon zeugen, dass die Bibel eine Inspiration für den Lebensstil einer jahrhundertelangen Tradition von Mönchen war. „In den Worten der Heiligen Schrift steckt offensichtlich eine Macht, die Leben schafft und bereichert.“

Vortrag von Mehrwert Glaube:

 

IMG_1843Zum Treffpunkt Benedikt

(Audios und Bilder) : Link