Heilige Pforte

In der, von unserem Kloster betreuten, Pfarre Adlwang befindet sich eine der fünf Heiligen Pforten unserer Diözese. Am 3. Adventsonntag wurde sie von Abt Ambros geöffnet.

Die Heilige Pforte ist ein zentrales Element in einem Heiligen Jahr. Die Öffnung der Heiligen Pforte ist seit 1499 verbürgt. Dahinter steht eine theologische Aussage: Das Durchschreiten der Heiligen Pforte symbolisiert den Übergang von der Schuld zur Gnade. Die Öffnung der Heiligen Pforte soll deutlich machen, dass den Gläubigen in diesem Jahr ein besonderer Weg für ihr Seelenheil offensteht. Das Eintreten in eine Patriarchalbasilika in Rom durch die Heilige Pforte bedeutet den Zugang zu Christus, der gesagt hat: „Ich bin die Tür. Wenn einer durch mich hineingeht, wird er Heil erfahren; er wird hineingehen und herausgehen und Weide finden.″ (Johannes 10,9) Mit dem Durchschreiten wird ein Übergang symbolisiert, der den Menschen wieder näher zu Christus führen soll. Deshalb ist das Durchschreiten auch mit Gebet und Versöhnung verbunden – der Mensch vertraut sich der liebenden Barmherzigkeit Gottes an.

Erstmals auch Heilige Pforten außerhalb von Rom
Eine ständige Heilige Pforte haben neben dem Petersdom auch die anderen drei großen päpstlichen Basiliken in Rom: die Lateran-Basilika, Sankt Paul vor den Mauern und Santa Maria Maggiore. Erstmals in der Kirchengeschichte werden gemäß dem Wunsch von Papst Franziskus im nunmehrigen Heiligen Jahr auch weltweit in vielen Diözesen in Domkirchen, Wallfahrtsorten und Pfarren „Pforten der Barmherzigkeit“ geöffnet, bei deren Durchschreiten Gläubige einen „Jubiläumsablass“ erlangen können. In Oberösterreich gibt es eine solche Pforte im Linzer Mariendom sowie in den Wallfahrtsorten Berg bei Rohrbach, Maria Schmolln, Maria Puchheim und Adlwang. Die fünf Pforten wurden am 13. Dezember 2015 feierlich eröffnet und laden während des Heiligen Jahres zum Besuch ein – bei speziellen Veranstaltungen, im Rahmen einer Wallfahrt oder als persönliche Einkehr.

In Adlwang wurde die Pforte der Barmherzigkeit von unserem Abt Ambros eröffnet. Die Pforte an der Rückseite der Wallfahrtskirche Adlwang war vom Liturgiekreis entsprechend gestaltet und geschmückt worden. Abt Ambros wies in seiner Predigt darauf hin, dass das Jahr der Barmherzigkeit eine gute Möglichkeit und große Chance sei, das eigene Leben zu ändern und den drängenden Fragen der Gegenwart und Zukunft mit Barmherzigkeit zu begegnen.
Wir laden Sie ein, „unseren Wallfahrtsort“ in diesem besonderen Heiligen Jahr der Barmherzigkeit zu besuchen und sich dort Gottes Liebe wieder neu bewusst zu machen.
(Text: Diözese Linz, Barbara Eckerstorfer | Bilder: © Pfarre Adlwang)
Weitere Informationen über Veranstaltungen zum Heiligen Jahr finden Sie hier.
Und hier geht’s zur Homepage der Pfarre Adlwang.