Treffpunkt Benedikt – einmal anders

Das könnte das Motto für den kommenden Samstag sein (7. November). Beginn um 16:30 direkt im Wintersaal, wo P. Altman Pötsch einen Impuls über das Mozart-Requiem hält. Er wird darlegen, wie klassische Musik geistlich erlebt werden kann. Um 17:00 wird das Requiem mit Chor und Orchester in der Stiftskirche aufgeführt, Teilnehmer vom Treffpunkt Benedikt können kostenlos teilnehmen – danke den Veranstaltern, die für JUNGE LEUTE des Treffpunkts diese Möglichkeit bieten. Ein Nachhall zu Allerheiligen und Allerseelen.
Eine eigene Gebetsstation mit Anregungen wird in der Marienkapelle für jene die Möglichkeit zum persönlichen Gebet bieten, die lieber etwas abseits sein wollen: aus dem Hintergrund werden für sie die Töne des Requiems eine passende Atmosphäre schaffen. Nach einer Pause wie gewohnt um 19:00 Eucharistiefeier – mit zeitgenössischer Musik. Predigt von Abt Ambros: „Sterben, um zu lieben“
Später am Abend gibt es dann noch ein Kinoerlebnis. Wir zeigen im Theatersaal den Film „Die Sprache des Herzens“ über eine Ordensschwester, die sich einer taubstummen und blinden Mädchen annimmt und selbst mit ihrer tödlichen Krankheit kämpft. Sehr sehenswert – und passend zum Thema Tod.
Treffpunkt Benedikt – immer für Überraschungen gut!