Die Juwelen des Klosters

Schätze aus unserem Kloster sind immer wieder wichtige Exponate bei Ausstellungen …momentan sind „Juwelen“ von uns in Wien.

pectorale ganglbauer2Anlässlich der Jubiläumsausstellung „Der Juwelier der Kaiser – 200 Jahre A.E. Köchert“, die von Ende Oktober bis Ende Dezember 2014 im Firmenhaus des Wiener Juweliers Christoph Köchert stattfindet, kommen ein Brustkreuz und ein Brillantring aus der Abtei als Leihgabe nach Wien.
Christoph Köchert war als Mitglied der religiösen Gemeinschaft Emmanuel vor einigen Jahren zu einer Pfarrmission in Kremsmünster. Er leitet die berühmte Juwelier-Werkstätte Köchert in Wien. Altabt Oddo hat ihm damals bei seinem Aufenthalt einige Pektorale gezeigt, die der Abt an Festtagen als Brustkreuz trägt oder getragen hat. Eines dieser Kreuze stammt aus der Werkstätte Köchert. Christoph Köcherts Ururgroßvater Alexander Emmanuel hat dieses schöne Pektorale im Auftrag von Kaiser Franz Josef angefertigt, der es 1883 dem ehemaligen Abt von Kremsmünster Fürsterzbischof Kardinal Coelestin Ganglbauer geschenkt hat. Kardinal Ganglbauer hat es in seinem Testament 1889 seinem Kloster vermacht.
Ein Ring der Prinzessin Marie Louise von Bourbon Parma aus der Werkstätte Köchert befindet sich auch hier. Die Prinzessin übernachtete von 8. auf 9. Oktober 1826 mit ihrem Sohn in Kremsmünster und hat dem Abt als Dank einen Brillantring mit ihrem Namenszug als Andenken überlassen.