Zum 5. mal feierten wird das Fest der Göttlichen Barmherzigkeit

Am Sonntag Nachmittag, dem 27.April 2014 feierte Diözesanbischof Dr. Ludwig Schwarz mit einer großen Gemeinde von etwa 800 Gläubigen und zahlreichen Priestern, allen voran Abt Ambros Ebhart in der Stiftskirche Kremsmünster das Fest der Göttlichen Barmherzigkeit.

barmherzigkeitsfest1 barmherzigkeitsfest2 barmherzigkeitsfest3 barmherzigkeitsfest4Der am gleichen Tag heilig gesprochene Papst Johannes Paul II. hat dieses Fest während seines Pontifikates für die gesamte Weltkirche eingeführt. Hiermit erfüllte er die an die polnische Ordensfrau Sr.Faustyna Kowalska ergangene Bitte Jesu, ein Fest seines Erbarmens am Oktavtag nach Ostern zu feiern. Bischof Ludwig unterstrich in seiner Predigt die barmherzige und gnädige Liebe Gottes, die immer größer als alle Schuld, Sünde, alle Untreue und alles Versagen ist. In Beispielen aus dem Alten und Neuen Testament führte er dies den Gläubigen deutlich vor Augen. Das Fest der Barmherzigkeit soll ein Fest des Trostes für die ganze Welt sein und soll zu einem großen Vertrauen auf Gott verhelfen. Auch wir Christen selbst sollen uns ein Leben lang in barmherziger und vergebender Liebe üben, und so viele Menschen zu Gott führen, der seinem Wesen nach vollkommen barmherzig ist. In Anlehnung an die 1.Lesung aus der Apostelgeschichte, ermutigte der Bischof zu einem Leben in christlicher Gemeinschaft, zu einer oftmaligen Mitfeier der Eucharistie, die Quelle und Höhepunkt allen christlichen Lebens ist und zum treuen Gebet in Familie, Gemeinschaft und Kirche. Insgesamt entsprach der feierliche Nachmittag mit Eucharistischer Anbetung, Beichtgelegenheit und Festgottesdienst ganz dem großen Tag der Heiligsprechung der beiden Päpste.