Katholiken auf die Beine

Eine Streitschrift von P. Bernhard

IMG_0922_(800_x_600)Wir regen uns schnell auf, wenn Religion an die Seite gedrängt wird und die Kirche im öffentlichen Leben schlecht weg kommt. Auch ich bemerke zuweilen eine unfaire Haltung gerade gegenüber der katholischen Kirche. Aber treten wir auch geschlossen und überzeugt auf?
Es gäbe genügend Möglichkeiten, zu zeigen, dass christliche Inhalte wieder neu gefragt sind. Aber wir verschanzen uns da lieber. Ein Mitbruder hat mir erzählt, dass der grandiose Film „Von Menschen und Göttern“, der sehr sensibel das Leben von Mönchen zeigt, in einem großen Linzer Kino kaum Zuseher hatte und vorzeitig abgesetzt werden musste. Ich erlebte während eines Sprachkurses in Frankreich, dass dieser Film dort von der Kirche derart ins Gespräch gebracht wurde, dass auch nicht Kino erfahrene Gläubige vor die Leinwände strömten. In Sonntagsgottesdiensten und Kirchenzeitungen wurde der Film groß beworben.
Anscheinend ist unsere Kirche vor Ort zu müde dafür, überhaupt noch mobilisieren zu können (außer gegen die angeblich so stockkonservative Kirchenlinie). Jüngstes Beispiel: Bachs Johannes-Passion musste im Brucknerhaus in der Karwoche vor halb leerem Haus aufgeführt werden. Und die zutiefst religiöse Oper „Dialog der Karmelitinnen“ von Poulenc (nach Vorlagen von Gertrud von le Fort und George Bernanos) fand im Landestheater vor einigen Jahren nur wenige Besucher. Es war fast peinlich, wie leer das Große Haus bei diesem grandiosen Werk war. Was wäre gewesen, wenn diese berührende und leicht zuträgliche moderne Oper aufgrund katholischer Mobilisierung so besucht worden wäre, dass zusätzliche Vorstellungen eingeschoben hätten werden müssen? Was diese Oper religiös kann, sieht man etwa im Finale, wo die Ordensschwestern zur Hinrichtung schreiten und dabei das Salve Regina singen – bei Youtube nachzusehen:
http://www.youtube.com/watch?v=e2ubBODy4N0
Nun gibt es einen neuen Anlass, wo sich zeigen könnte, dass Katholiken doch noch etwas bewegen können: Die Kinokette Cineplexx zeigt am Sonntag die Heiligsprechung zweier Päpste bei freiem Eintritt in einem großen Kinosaal. Siehe: http://www.cineplexx.at/Content.Node/at/events/_items/Papst_Heiligsprechung_live_vom_Petersplatz.de.php
Was, wenn der Andrang so groß wäre, dass dies selbst die Veranstalter wunderte …? Also nichts wie hin ins Kino am Linzer Hafen!