Gärten³ – Landesgartenschau 2017

gartenschau2Unter diesem Arbeitstitel bereitet man sich intensiv auf das „Jubiläumsjahr“ 2017 vor. Das Stift feiert in 2017 seinen 1240 Geburtstag …und was würde da besser passen, als eine besondere Veranstaltung. Am Montag folgten über 50 Stiftsmitarbeiter, Mitbrüder und Gemeindebedienstete der Einladung von Abt Ambros zur Präsentation des Einreichkonzeptes zur oberösterreichischen Landesgartenschau 2017. Nachdem wir am 23. Dez. 2013 den Zuschlag erhalten haben, heißt es nun, die nötigen Schritte in die Wege zu leiten, damit einer erfolgreichen Gartenschau, die unser schönes Kloster und unsere Marktgemeinde wirklich aufblühen lässt, nichts mehr im Wege steht. In diesem Sinne fand diese Präsentation statt, um jene Menschen, die vor Ort sind, frühzeitig in den Entstehungsprozess einzubinden.

„Gärten hoch drei“, so der erfolgreiche Arbeits- und Bewerbungstitel, deutet an, dass es in Kremsmünster eine starke, dreigliedrige Kulturachse gibt. Diese drei sind auch die Partner bei der Gartenschau: unser Kloster, die Marktgemeinde und schließlich das Schloss Kremsegg.
gartenschau3Mit Hilfe der oö. Landesgartenschau möchte Kremsmünster sein historisches Erbe zeitgemäß präsentieren und seine Position als Kulturort unterstreichen. In der geplanten oö. Landesgartenschau werden sich Ökologisch-Zukunftsweisendes und Historisch-Traditionelles ergänzen.
Das Besondere bei dieser Gartenschau ist, neben den drei Projektpartnern, sicher das einzigartige Ambiente und die Geschichte unseres Hauses und dass man theologisch-biblische Motive zum Inhalt machen möchte. Wie das genau ausschaut, wird sich in der Projektplanung erweisen. Sicher ist, dass diese Gartenschau, die zu mehr als Dreiviertel in unseren Anlagen stattfinden wird, unserer Region einen kräftigen Impuls geben wird. Nach den drei Thermenorten (Bad Hall 2005, Bad Schallerbach 2011 und Bad Ischl 2015) wird die Gartenschau in den nächsten Jahren dann in drei Klosterorten stattfinden. Es ist schön, dass wir den Auftakt bilden und unser Land damit zeigt, dass Klöster einen zentralen Platz als Kulturträger hatten (historische Gärten, etc.) und haben. Wir freuen uns auf jeden Fall jetzt schon auf’s Jahr 2017!