Schüler des Herrn

Im Prolog der Regel des Heiligen Benedikt heißt es in Vers 45: „Wir wollen also eine Schule für den Dienst des Herrn einrichten.“ Der zwei bedeutendsten Schüler gedenken wir Benediktiner am 15. Jänner. Wir feiern die beiden Heiligen Maurus und Plazidus, die „Lieblingsschüler“ unseres Ordensvaters Benedikt. Heilige können und wollen uns vor allem Vorbild auch für unseren Alltag und unser Leben mit all seinen herausforderungen sein.

Benedikt_Maurus_PlacidusMaurus war der Sohn des römischen Senators Equitius, der ihn Benedikt von Nursia zur Erziehung übergab; Maurus wurde dessen Lieblingsschüler und der Überlieferung zufolge Benedikts Nachfolger im Kloster Subiaco, als dieser auf den Montecassino übersiedelte. Er rettete nach dem Zeugnis Gregors des Großen seinen Klosterbruder Plazidus vor dem Ertrinken aus dem Fluss und soll außergewöhnliche Kräfte zur Krankenheilung gehabt haben. Gerühmt wurden sein frommer Lebenswandel, der vollkommene Gehorsam und seine tiefe Demut.
Plazidus war Sohn eines römischen Patriziers namens Tertullus und wurde ebenfalls ein Schüler Benedikts in Subiaco. Die Legende erzählt, dass Plazidus eines Tages zu ertrinken drohte; da bewirkte Benedikts Gebet, dass Bruder Maurus trockenen Fußes übers Wasser gehen konnte, um ihn zu retten. Plazidus gründete der Überlieferung zufolge im Auftrag seines Lehrers in Messina in Sizilien und soll den Märtyrertod erlitten haben.
Diese beiden Ordensheiligen können (nicht nur) uns Vorbilder im Eifer und in der Liebe zu Gott und den Nächsten sein. Heiliger Maurus und Heiliger Plazidus – bittet für uns.
Bild: Fra Filippo Lippi: Benedikt mit Maurus – Maurus rettet Placidus, um 1444, Samuel H. Kress Collection in der National Gallery of Art in Washington