Stiftertag

Das besondere Fest am 10. und 11. Dezember

csm_stiftertag_90fc1c1d79Unter den Hausfesten, die das Stift im Ablauf des Jahres feiert, ist der Stiftertag wohl das originellste und stimmungsvollste. An einem 11. Dezember eines nicht bekannten Jahres ist der Gründer („Stifter“) des Klosters Kremsmünster, Bayernherzog Tassilo III. verstorben. Seiner und aller übrigen verstorbenen Wohltäter gedenkt das Stift am Stiftertag alljährlich mit einer feierlichen Vesper am Vorabend und einem Pontifikalrequiem am Tag selbst. Dabei ist die Kirche sehr eindrucksvoll und mystisch …mit einem „Sarg“ (Katafalk) und „Totentanz-Kerzenleuchtern“ … Dass dieses Totengedenken im Laufe der Jahrhunderte festliche, ja fast fröhliche Züge angenommen hat, ist aus dem zeitlichen Abstand, der uns vom Tod des Klostergründers trennt, nicht weniger aber auch aus der frohen Zuversicht, die der christliche Glaube an Weiterleben und Auferstehung schenkt, erklärlich. So bildet der Stiftertag in der Tat ein „Freudenfest am Trauerdenkmale“, wie ihn Adalbert Stifter in seinem Gedicht von 1824 bezeichnet hat.

So laden wir alle zur Mitfeier dieses stimmungsvollen Festes sehr herzlich ein!
Dienstag, 10. Dezember 2013, 16:30 Uhr: Gunthervesper in der Stiftskirche
Mittwoch, 11. Dezember 2013, 10:00 Uhr: feierliches Requiem in der Stiftskirche